Drucken

Internationales rotes Kreuz

22.07.2017

Operation, Krücken und Reha sind die wahrscheinlichen Schritte für einen Falke-Spieler — bestenfalls.

Im Pokalspiel verletzte sich dieser nach circa einer Viertelstunde schwer am Bein. Nach minutenlanger Unterbrechung und dem Anfordern eines Krankenwagens und Notarztes entschied der Schiedsrichter, das Spiel abzubrechen.

Kurios, hitzig und letztlich nicht ganz aufzuklären war, ob der hart geführte Zweikampf vom Flottbek-Spieler auch regelwidrig war. Eine Verwarnung vom Schiedsrichter in Absprache mit seinem Assistenten, der nur wenige Meter vom Unglücksort entfernt stand, blieb jedenfalls aus.

Abgesehen davon, möchten wir unsere Anteilnahme ausdrücken und dem Falke-Spieler alles Gute wünschen!

Auf dass Du bald wieder spielen kannst.

 

beitragende